Unsere neue Satzung: Die Änderungen im Überblick

satzung01

 

Wir haben in der Sitzung vom 27.10.2015 eine neue Satzung beschlossen. Die wichtigsten Punkte sind hier kurz zusammengefasst:

 

1. Thematische Ausschüsse für schnelleres Arbeiten

Mit 1. November wurden von der Universitätsvertretung thematische Ausschüsse eingesetzt. Anträge können so schneller und effizienter abgewickelt werden. Die demokratischen Prinzipien bleiben dennoch erhalten, da diese Ausschüsse gemäß dem letzten ÖH-Wahlergebnis zusammengesetzt wurden.

 

2. Gerechte Vergabe von Projektzuschüssen

Die finanziellen Zuschüsse zu Studierendenprojekten werden von nun an durch einen neu eingerichteten Ausschuss vergeben. Die genauen Richtlinien hierfür werden in nächsterZeit veröffentlicht.

 

3. Größere Rechtssicherheit bei Sitzungen

Sitzungsprotokolle werden ab sofort von stimmberechtigten MandatarInnen geführt und von diesen auch unterfertigt. So können wir objektive Rechtssicherheit für alle Betroffenen garantieren. Diese MandatarInnen haben außerdem ab sofort die Möglichkeit, eine namentliche Abstimmung zu fordern, um die korrekte Abwicklung zu kontrollieren.

 

4. Bessere Lesbarkeit der Satzung

Die Satzung als grundlegendes Regelpapier der ÖH KUG wurde insbesondere in Bezug auf Struktur und Aufbau der ÖH für Studierende lesbarer und verständlicher formuliert..

 

5. Entbürokratisierung von Verwaltungsprozessen

Kontroll- und Prüfrechte werden für alle MandatarInnen leichter zugänglich.. Zahlreiche Fristen wurden gekürzt oder sogar aufgehoben, um schneller handeln zu können. Der ÖH sowie allen ehrenamtlichen MitarbeiterInnen ist es somit möglich, flexibler und zügiger zu agieren.

 

6. Schnellere Abwicklung von finanziellen Angelegenheiten

Mit dem neu gewählten stellvertretenden Wirtschaftsreferenten wird die Arbeit auf mehrere Personen aufgeteilt. Finanzielle Angelegenheiten können effizienter und schneller abgewickelt werden. Durch die Einführung eines Finanzausschusses, der ein wichtiges demokratisches Element darstellt, können größere Ausgaben rascher genehmigt werden.

 

7. Mehr Transparenz und Sichtbarkeit

Wir möchten unser Auftreten nach außen, sowie unsere öffentliche Präsenz stärken. Die Studierenden sollen mehr Einsicht in die Arbeit bekommen und die internen Prozesse besser nachvollziehen können. Tätigkeitsberichte der ÖH werden daher in einem verständlichen Format veröffentlicht, um auch die breite Öffentlichkeit zu informieren.

 

8. Eigenständigkeit und Flexibilität der Studienvertretungen

Studienvertretungen bekommen mit diesen Neuerungen Schritt für Schritt mehr Handlungsmöglichkeiten zugesprochen und gewinnen an Eigenständigkeit. Flexibilität und Effizienz der Vertretungsorgane sind wichtig, um das Service für Studierende zu erweitern. Ein großer Fortschritt ist hierbei die Möglichkeit, eigenständig SachbearbeiterInnen einzusetzen, die dann mit der Studienvertretung zusammenarbeiten.

 



Leave a Reply